Supraleiter

Es sah aus wie ein Zauber, jedoch handelte es sich um Physik, als Hristof Niedermayer eine kle3ine Keramikschweibe schweben lies. Ca. 100 Zuschauher folgten dem Experiment aufmerksam und konnten gar nicht gleuben was sie da sehen. Das Thema war Supraleiter. Mittels Supraleiter ist es mäglich Gegenstände schweben zu lassen und das ohne irgendwelche Tricks. Niedermayer beschäftigt sich seit 10 Jahren mit den sogenannten Supraleitern. Er arbeitet als Physiker auf dem Gebiet der Neutronenforschung am Paul-Scherrer-Institut. Als Supraleiter bezeichnet man die Materialien die bei extrem niedrigen Temperaturen keinen nachweisbaren Widerstand mehr besitzen. Niedermyer war es leicht peinlich zu sagen das man bis Heute nicht genau weis warum bestimmte Materialien supraleitend sind. Niedermayer lies es sich nicht nehmen zu demonstrieren das sogar eine Eisenbahn supraleitend sein kann. Er führte dies mit einer Modeleisenbahn vor. Mittels flüssigem Stickstoff, dessen Temperatur bei ca -200 C° liegt, frohr er die Eisenbahn regelrecht ein und stellte sie auf eine Magnetschiene. Dann geschah das unglaubliche, die Bahn begann über die Magnetschiene zu schweben. Leider ist das Experiment schnell vorbei gewesen das sich das innere des Zuges erwärmte. Wissenschaftler können bis jetzt nur davon träumenm, dieses Experiment bei Zimmertemperatur durchzuführen. Sollte dies aber gelingen, könnte man ohne Probleme Strom verlustfrei über längere Strecken transportieren.

Einen Kommentar schreiben