Webshop erstellen lassen – Projekt bei Vermittlungsplattformen ausschreiben

Immer mehr Leute machen ihre Einkäufe im Internet. Dadurch müssen sie nicht überfüllte Einkaufscenter besuchen und ewig in Warteschlangen anstehen. Bequem in den eigenen vier Wänden kann man sich tausende Produkte in verschiedenen Webshops anschauen und mit einem Klick erwerben. Man kann die Ware zwar nicht anfassen bzw. anprobieren, wenn es sich um Kleidung oder Schuhe handelt, jedoch bieten immer mehr Betreiber die Möglichkeit, gekaufte Ware kostenlos zurückzuschicken, falls sie einem trotzdem nicht gefällt oder einfach nicht passt. Neue Online-Shops entstehen jeden Tag. Es sind sehr oft Versuche, ein existierendes Modell erfolgreich zu kopieren oder innovative Geschäftsideen, die dem Gründer großen Umsatz bringen sollen. Wenn man schon die Idee hat, aber selber kein Programmierer ist, braucht man einen Spezialisten, der einen Webshop erstellen wird. Wo kann man diesen Experten finden?

Als Alternative zu den traditionellen Online-Jobbörsen, die eher an Festanstellungssuchende gerichtet sind, bieten sich die auf dem europäischen Markt ziemlich neuen Projektplattformen für Freelancer und KMUs wie twago an. Als Auftraggeber kann man dort (meistens) kostenlos sein Projekt ausschreiben und auf Angebote von Freelancern warten. Die Projektplattformen verfügen in der Regel über Spezialisten aus vielen Branchen, wie Programmierung, Web-, Grafik- Logo Design, SEO, SEM, IT, Übersetzungen und noch vielen mehr. Das Verfahren ist ziemlich einfach. Die Projektausschreibung dauert nur einige Minuten, wobei eine genaue Beschreibung der benötigten Skills eine wichtige Rolle spiellt, da nur dann passende Experten benachrichtigt werden. Jeder, der eine Mail mit Projektangebot bekommen hat, kann an der Projektbewerbung teilnehmen, indem er sein Angebot abgibt. Der Auftraggeber sucht sich dann einen Experten aus, der seiner Meinung nach am besten für das Projekt passt. Klingt unkompliziert und so ist es in der Tat. Um die vernünftigen Nutzer – Spezialisten, die gute Leistung gebracht haben – zu promoten, verfügen die Projektplattformen über verschiedene Bewertungssysteme, die eine Art der Online-Reputation sind. Der Auftraggeber kann sich die bisherigen Aktivitäten bzw. ihre Bewertungen des Freelancers anschauen und damit wird seine Entscheidung einfacher gemacht. Der Dienstleister und sein Honorar sind auch gesichert, da die meisten Anbieter über verschiedene Zahlungssysteme verfügen, die den Nutzern Sicherheit garantieren.

Jeden Monat werden mehr Projekte auf den Projektplattformen ausgeschrieben. Das Konzept scheint zu funktionieren. Es bietet vor allem die Möglichkeit auf dem internationalen Markt aktiv zu sein. Entfernung zwischen den Kooperationspartnern ist kein Problem mehr.

Kommentarfunktion ist deaktiviert