Liebliche Hügel und historische Stadtsilhouetten

Deutschland wie aus dem Bilderbuch: Fachwerkstädtchen, Burgen, Schlösser und zauberhafte Täler. Dieses Bild zeigt der Main Radweg, der von Wiesbaden bis nach Kulmbach und Bayreuth führt. Dabei berührt er Städte, die durch ihre mittelalterlichen Stadtkerne verzaubern und massenhaft Sehenswürdigkeiten zu bieten haben.
Frankfurt am Main ist ganz einfach eine weltoffene Stadt, die mit ihren zahlreichen Gegensätzen fasziniert. Auf der einen Seite steht sie für Messe, Verkehr, Banken und Handel, auf der anderen Seite steht die typische hessische Gelassenheit mit Weinwirtschaften, alten Bauten und dem Dialekt. Der Radfahrer sollte auf jeden Fall hier Stadion machen und dann das ganz besondere Fluidum der Stadt erleben. Hier kommt zusammen, was scheinbar nicht zusammen gehört.
Eine Stadt ganz anderer Art am Main Radweg ist da Würzburg, inmitten der lieblichen Hügel Mainfrankens gelegt. Hier wurde die historische Stadtsilhouette nach verheerenden Bombenangriffen wieder hergestellt. So kann der Radtourist hier den Dom besuchen, ein paar Tage in den Museen auf der Veste Marienberg verweilen oder die wunderschöne Umgebung der Stadt erkunden. Hier kann man dem Rad auch mal getrost untreu werden: Ein Spaziergang durch die Weinberge ist nicht zu verachten, eine Schifffahrt zum Schloss Veitshöchheim ein Höhepunkt des Erlebens der Verschmelzung von Landschaft und Kultur. Ähnliche Metropolen sind Bamberg, Kulmbach oder Coburg, die sich direkt am Radweg oder nicht weit davon befinden. Einen Abstecher sollten sie allemal wert sein.
Den ganz besonderen Reiz am Main Radweg üben aber die vielen Kleinstädte aus, die irgendwie ein Musterbeispiel dafür sind, wie die Menschen in großen Teilen Deutschlands noch bis ins 19. Jahrhundert gelebt haben. Ummauert, der Mittelpunkt ist die Kirche, so sehen viele dieser Kleinstädte heute noch aus und halten eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten bereit. Als Beispiele können Wertheim, Kitzingen oder das malerische Frickenhausen gelten. In jeder dieser Kleinstädte kann der Radwanderer eine längere Rast planen, die er nicht bereuen wird.

Kommentarfunktion ist deaktiviert